Artikel wurde zum Warenkorb hinzugefügt.
ARTIKEL VORÜBERGEHEND NICHT VERFÜGBAR
Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Zur Produzentenliste

Produzent

Asha Handicrafts Association

Gründung
1975; seit 1995 Mitglied der WFTO (World Fair Trade Org.)
claro-Partner seit
2007
Ort
Mumbai
Produzenten
über 3000 HandwerkerInnen sowie rund 70 Angestellte
Untergruppen
62
Frauenanteil
ca. 12 % (Produktion) sowie 24 % (Angestellte)
Produkte
traditionelles indisches Handwerk
Produzentennummer
126765

Die Organisation
Seit dem Aufkommen billiger Industriewaren ist auch in Indien der Fortbestand des traditionellen Handwerks gefährdet. Vielfach zahlt sich dieser Erwerbszweig nicht mehr aus, unzählige Familien leben in grösster Armut, und die jüngere Generation sucht nach lukrativeren Verdienstquellen. Nur ausnahmsweise trifft der Staat Massnahmen, um Handwerkstraditionen zu erhalten, wie es z.B. beim staatlichen Genossenschaftsverband Co-optex (claro code 221) erfolgt. Hingegen bemühen sich die meisten Fair-Handelsorganisationen, nicht nur den HandwerkerInnen zu Zukunftsperspektiven zu verhelfen, sondern auch für die Neubelebung bedrohter Handwerkstraditionen zu sorgen. So betreut Asha („Hoffnung“ auf Sanskrit) – in Zusammenarbeit mit eigens angestellten lokalen BeraterInnen – mittlerweile 62 Gruppen und Werkstätten, die meist auf ein ganz bestimmtes Handwerk spezialisiert sind, doch aufgrund hoher Produktionskosten, mangelnder Nachfrage und Unkenntnis der Markttendenzen damit ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten können. Asha sorgt für die Rohstoffbeschaffung und die direkte Vermarktung der Produkte zu fairen Preisen, für die Beteiligung der HandwerkerInnen an den Gewinnen sowie für weitere Leistungen im produktionstechnischen und im sozialen Bereich. So sind die HandwerkerInnen heute in der Lage, ihr kulturelles Erbe zu pflegen und davon zu leben. Im Gegenzug müssen sie sich dazu verpflichten, die Kriterien des Fairen Handels zu befolgen, transparente Preise und Löhne einzuhalten und Kurse zu Produktentwicklung und Qualitätssicherung, aber auch zu Umweltschutz, Gesundheitsvorsorge, Frauenförderung u.a.m. zu besuchen. Asha ist weiterhin als langjährige Verfechterin des Fairen Handels aktives Mitglied der WFTO (World Fair Trade Organization) sowie der indischen und asiatischen Fair-Handelsnetze.

Das Produkt
Modeschmuck, wie ihn claro derzeit anbietet, wird in 9 Werkstätten von insgesamt rund 200 HandwerkerInnen hergestellt. So stammen die Ohrhänger „inlay“ aus der Werkstatt eines „Bidri“-Meisters, der heute dank Asha imstande ist, diese traditionelle Einlege-Arbeit mit modernem Design zu verbinden.

Die Auswirkungen des fairen Handels
- Abnahmegarantie und vorfinanzierte Bestellungen
- Neubelebung und Weiterentwicklung indischer Handwerkstraditionen (z.B. der „Bidri“-Kunst)
- Unterstützung von Sozialprogrammen (wie Schulstipendien, medizinische Versorgung, zinslose Kredite)
- (Inter-)nationale Vernetzung