Artikel wurde zum Warenkorb hinzugefügt.
ARTIKEL VORÜBERGEHEND NICHT VERFÜGBAR
Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
656.jpg
Zur Produzentenliste

Produzent

Exporsal

Gründung
1974, als privates Unternehmen
claro-Partner seit
2013
Ort
30 Handwerkswerkstätten in ganz El Salvador
Vertrieb
San Salvador
Produzenten
ca. 180 HandwerkerInnen in den Werkstätten und 16 Angestellte im Vertrieb
Produkte
Hängematten und Hängesitze
Produzentennummer
125797

Die Organisation
Die sozialen Probleme El Salvadors sind nach dem Ende des Bürgerkrieges (1980-1991) nach wie vor gross. Durch den Friedensvertrag von 1992 wurden viele Militärs arbeitslos und darüber hinaus wurden über 1 Mio. Armeewaffen nicht zurückerstattet, so dass die Sicherheitslage in dem am dichtesten besiedelten Land Zentralamerikas nach wie vor prekär bleibt. Bandenkriminalität, Drogenhandel und Prostitution machen aus El Salvador ein Land, das weltweit eine der höchsten Kriminalitätsraten aufweist. Hinzu kommt, dass El Salvador immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht wird, die das Land zusätzlich, auch wirtschaftlich gesehen, benachteiligen. Derzeit ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung unterbeschäftigt oder arbeitslos. Unter den jungen Menschen ist die Arbeitslosenquote alarmierend, sie ist etwa doppelt so hoch wie bei den Erwachsenen. Ca. 38% der Bevölkerung lebt nach Angaben der giz (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) unter der Armutsschwelle von 2 USD pro Tag. Exporsal wurde 1974 von der Familie de Alfaro mit dem Ziel gegründet, der Abwanderung in die Städte durch gezielte Förderung und Vermarktung von traditionellem Handwerk entgegenzuwirken. Das Familienunternehmen, geführt von Doña Maria Elena de Alfaro, arbeitet landesweit mit rund 180 HandwerkerInnen zusammen, die in 29 Werkstätten eingebunden sind und beschäftigt 14 Festangestellte in der Hauptstadt. Die HandwerkerInnen sind in Gruppen oder Familienwerkstätten in Kleinstunternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten organisiert. Während die Webarbeit traditionellerweise eher von den Männern ausgeführt wird, sind es die Frauen, die die Näharbeiten und Weiterverarbeitung der Hängematten in den Nähateliers ausführen. Da die Aufträge nicht immer die benötigten Einkünfte decken, betreiben viele HandwerkerInnen zusätzlich auch Subsistenzwirtschaft, indem sie kleine Parzellen anbauen. Exporsal unterstützt die Familien dabei nicht nur mit Saatgut, sondern auch mit Unterrichtsmaterialien für die Kinder der HandwerkerInnen.

Das Produkt
claro führt neue farbenfrohe und traditionell handgewobene Hängematten von Exporsal. Das Büro in San Salvador ist für die Beschaffung der Rohmaterialien und das Design zuständig. In den Werkstätten werden die Muster gewoben und von den Näherinnen anschliessend verarbeitet. Die fertigen Unikate werden kontrolliert, verpackt und für den Versand bereit gestellt.


Die Auswirkungen des fairen Handels
- Unterstützung bei Design- und Produktentwicklungen, technische Schulungen und Beratungen
- Vorauszahlungen sowie schnelle, zuverlässige und überdurchschnittliche Entlohnung
- Zinslose Kredite und Unterstützung der Handwerkskinder mit Schulmaterial und Stipendien

Hier finden sie alle Produkte von 125797 Exporsal